HEUREKA LogoBeim HEUREKA!-Schülerwettbewerb Mensch und Natur 2018 konnte Julius Hummel in der Klassenstufe 7 in der Landeswertung Platz 3 und Paul Müller in der Klassenstufe 5 Platz 2 gewinnen! Herzlichen Glückwunsch!

Am Mittwoch, dem 30.01.2019, trafen sich fleißige und engagierte Schülerinnen zum Nähnachmittag. Einige hatten bereits Erfahrungen im Umgang mit den Maschinen, andere waren sehr begeisterte Quereinsteiger, die viel Talent und Kreativität gezeigt haben und das learning-by-doing-Konzept erfolgreich anwandten. Ergebnis: Acht in mühe- und liebevoller Handarbeit gefertigte Einzelstücke für den Verein „Viel Farbe im Grau“, der die bunten Mützen an Kinderkrebsstationen verteilt. Es ist eine besondere Motivation für unsere Schülerinnen, erkrankten Kindern eine kleine Freude bereiten zu können.
Ein ganz herzliches Dankeschön geht an den Verein, der uns mit Nähmaterial, Stoff und Leihmaschinen versorgte.

2019 Bia Projekt Oberhof344 Schüler und vier Lehrer des Ulf-Merbold-Gymnasiums hatten am 11.01. die Gelegenheit beim Biathlon-Weltcup 2019 in Oberhof Spitzensport hautnah mitzuerleben. Unsere Schule hatte sich für das Schulprojekt "Jugend trifft Biathlon" mit Erfolg beworben. An diesem Wettkampftag stand das Sprintrennen der Herren auf dem Programm. Ein super Erlebnis! Ein großer Dank gilt den Organisatoren des Projektes und dem Thüringer Skiverband!

 

2018 Preis TLMIm Frühjahr des Jahres 2018 begannen die Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Klasse 10a mit ihrer stellvertretenden Klassenleiterin Frau H. Seifert an der Arbeit mit dem Text „Die Sängerin“, welcher vom Greizer Schriftsteller Volker Müller stammt. Zunächst wurde der Text von allen Schülern gelesen und anschließend im Gespräch mit Herrn Müller analysiert und diskutiert.
Es folgten die Verteilung der Rollen und mehrere Besuche des überregional bekannten Schauspielers Wilfried Pucher, welcher den Schülern hilfreiche Tipps zur sprachlichen Ausgestaltung des Hörbuchs gab. Dieser Hörspieltext entstand durch Bearbeitung der Originalfassung in Zusammenarbeit mit Lehrerin Frau H. Seifert und W. Puchers Ehefrau Gisela, wobei eine Förderung des Projektes durch Kulturagentin Frau Jana Laser stattfand. Am 07. Juni folgte, nach längerer Erarbeitungsphase, die finale Aufnahme des Stückes an einem Projekttag.