12 Schüler und Lehrer des Greizer Gymnasiums waren vom 31.05. bis 04.06.12 zu Besuch an der Partnerschule im slowakischen Zelina. Höhepunkt des abwechlungsreichen Programms war die Besteigung des höchsten Berges der Region, dem Krivan (1708m) in der Mala Fatra.

 

Am 31.März 2012 ging es für acht Schüler und vier Lehrer des Ulf-Merbold-Gymnasiums auf eine fünf-tägige Reise in die Slowakei. Das „Comenius“ Projekt hatte erneut zu einem Treffen gerufen, bei dem sich deutsche, polnische, tschechische und slowakische Schüler kennen lernen sollen. Dies unterstützt die EU mit Fördergeldern und ermöglichte so den Teilnehmenden einige schöne Tage. Die Reise begann am Montag um 8 Uhr und nach einer acht stündigen Fahrt erreichten die Lehrer und Schüler eine sehr schöne und gemütliche Unterkunft in Havírov.Nach einer guten Abendmahlzeit begaben sich alle zeitig ins Bett, denn am nächsten Morgen hieß es "Abfahrt um 6 Uhr“. Und so ging die Reise am nächsten Morgen zusammen mit den Schülern der tschechischen Partnerschule weiter. Angekommen in Zilina, bezogen die Schüler ihre Unterkünfte in einem Studentenwohnheim. Tagsüber folgte dann der Besuch der paraolympischen Spiele, die an diesem Tag in der Turnhalle der Mittelschule stattfanden. Danach fuhren alle mit dem Floß auf dem Fluss Vah und besuchten anschließend die Burg Srecno. Am Abend besuchten die Schüler und Lehrer noch das Altstadtfest und fielen danach alle müde in ihre Betten. Am dritten Tag gab es aufgrund des Wetters eine kleine Planänderung. Nachdem alle gemeinsam im Hotel Boboty angekommen waren, welches wirklich sehr schön war, fuhren wir in einer großen Gruppe mit Rollern nach Terchova. Von dort begann eine Wandertour, die viel Kraft verlangte, man dafür die Natur aber von ihrer schönsten Seite sah. Das eigentliche Ziel, die Besteigung des Berges Krivan (1708 m ü HNH) erfolgte am vierten Tag. Nach dem Frühstück fuhren alle Schüler und Lehrer ca. 30 min nach Chleb, dem Abfahrtspunkt der Seilbahn. Von dort aus wurden innerhalb weniger Minuten rund 1000 Höhenmeter überwunden. Anstrengender gestaltete sich die Überwindung der übrigen Höhenmeter bis zum Gipfel. Dort angekommen ließ der Ausblick jedoch alle Mühen und Anstrengungen vergessen. Die Rückfahrt im Bus gestaltete sich deutlich fröhlicher, hatte man doch einige neue Freundschaften geschlossen. Nach der Verabschiedung von den anderen Schülern fuhr die deutsche Gruppe wieder nach Havírov in das Hotel, in der sie auch die erste Nacht verbracht hatten. Dort angekommen bestand die Möglichkeit Wasserski zu fahren, was einige Schüler und auch Lehrer mit viel Freude nutzten. Am nächsten Morgen fuhren alle dann wieder zurück nach Deutschland und erreichten Greiz um ca. 16:30 Uhr. Unserer Meinung nach war es eine sehr gelungene Reise, die sehr interessant und erfahrungsreich war und uns tolle neue Bekanntschaften und Freundschaften einbrachte! Außerdem möchten wir uns noch einmal vor allem bei unserem Schulleiter Herr Dietsch und dem Lehrer Herr Sippel für die Teilnahme an der tollen Reise bedanken! Norman Pilling, Sirco Teuber, Brandon Herrman, Frances Thiemann, Lisa Storm-Johannsen, Isabell Hoyer, Theresia Donnerhak und Hanna Hohmuth